An Education Blog

word direction logo

Morpho-physiologische Charakterisierung von kultivierten Reis (Oryza spp.) während des frühen vegetativen Wachstums unter verschiedenen Bodenbedingungen Wasser- (German)

David Montcho, Koichi Futakuchi, Gustave Djedatin, Mamadou Fofana, Baboucarr Manneh, Clement Agbangla, Corneille Ahanhanzo

Physiology Unit, Africa Rice Center, Cotonou, Benin

Department of Genetic and Biotechnology, University of Abomey-Calavi, Cotonou, Benin

Department of Genetic, Polytechnic University of Abomey, Dassa, Benin

Physiology Unit Africa Rice Center Ibadan, Nigeria

Irrigated Rice Breeding Unit, Africa Rice Center, Sahel Station Saint Louis Senegal

Key words: Early vigor, Water regimes, Leaf area, Dry weight

Abstrakt
66413_origRainfed Reis kann Anbau, Unkraut, niedrige oder keine DüngemittelEingaben und keine WasserKontrolle Produktionseinschränkungen. Vegetative frühe Stärke kann Unkraut Wettbewerbsfähigkeit begünstigen. Da Oryza Glaberrima als genetische Ressourcen für dieses Merkmal angesehen wird, Wachstum Analysen der drei Linien wurden aus Samen, juvenile Pflanzen von 35 Tagen nach Samen Einweichen (DAS) in einen Topf mit zwei O. Sativa unter zwei BodenWasserRegime zu experimentieren: Boden Wasser Sättigung ohne stehendes Wasser (SAT) und Boden von nassem Untergrund ohne Wasser Sättigung (NAß). Nach der Keimung total trocken wiegen (heterotrophe Phase anhand von Kohlenhydrat Reserve in Körnern) sank dann autotrophen Phase erhöht. Beginn der autotrophen Phase war früher in Sa. als in nass (6,2 vs. 7,6 DAS) und Kernel Gewicht verloren war auch höher in Sa. (93 vs. 82 %). Gesamten Trockengewichts war in Sa. als bei NASSEM bei 5 DAS kleiner aber größer, bei und nach 11 DAS. Die KohlenhydratReserve in Körnern war schneller und ausreichend für Sämlingwachstum in Sa. als bei NASSEM verwendet; die Wachstumsphase verlagerte schneller von der heterotrophe zu autotrophen in Sa. als bei NASSEM, dann Wachstum nach der Sift in Sa. besser war. (Bei und nach 13 DAS ermittelte) BlattFläche war in Sa. als bei NASSEM immer größer. Sortenumstellung Unterschied im gesamten Trockengewichts wurde bedeutend (P < 0,05) bei 28 DAS; O. Glaberrima Linien zeigte größeren gesamten Trockengewichts als O. SativaSorten und Unterschied zwischen beiden Arten war in Sa. noch deutlicher.

Leave a Reply

Share this

Journals

Email Subscribers

Name
Email *